Förderung

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

http://www.daad.de
Der DAAD ist:

  • eine Vereinigung (e.V.) der Hochschulen und Studentenschaften in der Bundesrepublik Deutschland; 1925 gegründet, 1950 wieder gegründet
  • eine Einrichtung zur Förderung des internationalen akademischen Austauschs
  • eine Mittlerorganisation der auswärtigen Kultur- und Wissenschaftspolitik sowie der Bildungszusammenarbeit mit Ländern der Dritten Welt
  • nationale Agentur in den EU-Programmen SOKRATES, LEONARDO und TEMPUS
  • nationales Sekretariat der IAESTE für den Praktikantenaustausch

Der DAAD informiert:

  • über das Bildungs- und Hochschulsystem in der Bundesrepublik Deutschland
  • über Hochschulausbildung und Studiengänge im Ausland
  • über Förderungsmöglichkeiten und Stipendien

Der DAAD fördert:

  • Studierende
  • Graduierte
  • Promovierte
  • Wissenschaftler

aus dem In- und Ausland in über 100 Programmen.
Der DAAD finanziert:

  • Jahres- und Kurzzeit-Einzelstipendien
  • Gruppenprogramme, Studienreisen, Studienpraktika
  • Wissenschaftleraustausch, Gastdozenturen und Lektoren an ausländischen Hochschulen
  • projektbezogene wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen

Aus der Fülle der Bewerbungen wählen rund 550 Hochschullehrer ehrenamtlich in über 80 Auswahlkommissionen die Stipendiaten und Projekte nach Qualitätskriterien aus. Die Studien- und Forschungsleistungen müssen den hohen Anforderungen an eine Förderung entsprechen.

Weitere Informationen zu Stipendien an der Hochschule Koblenz erhältst du im International Office.

Stiftungen

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es nach Antragstellung in Ausnahmefällen zur finanziellen Unterstützung durch Stiftungen (Stipendien) kommen. Meistens werden hierfür außergewöhnliche Leistungen im Studium erwartet.

Um von einer Stiftung gefördert zu werden, musst du nicht Mitglied einer Partei sein. Die Stiftungen legen Wert darauf, dass Personen gefördert werden, die nicht nur am Geld der Stiftung, sondern auch an deren Arbeit interessiert sind und aktiv daran mitwirken. Die Höhe der Stipendien ist überall ähnlich und entspricht etwa der BAföG-Förderung. Sie ist abhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern und des Studierenden selbst. Grundsätzlich kann sich jeder Studierende einer deutschen Hochschule, unabhängig von Staatsangehörigkeit und Studienrichtung um ein Stipendium bewerben. Üblich ist die Eigenbewerbung.
Im Wesentlichen handelt es sich um die:

Rosa-Luxemburg-Stiftung

http://www.rosalux.de
Anschrift:
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Florian Weis
Franz-Mehring-Platz1
10243 Berlin
E-Mail: info@rosalux.de

Konrad-Adenauer-Stiftung

http://www.kas.de
Anschrift:
Begabtenförderung
Rathausallee 12
53757 St. Augustin
Tel. 02241/246328 (Bewerbungsunterlagen sind schriftlich anzufordern).

Friedrich-Ebert-Stiftung

http://www.fes.de
Anschrift:
Abteilung Studienförderung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.0228/883-0

Friedrich-Naumann-Stiftung

http://www.fnst.de
Anschrift:
Abteilung Wissenschaftliche Dienste und Begabtenförderung
Königswinterer Strasse 407
53639 Königswinter
Tel. 02223/701-192
Fax:02223/701-222

Hanns-Seidel-Stiftung

http://www.hss.de
Anschrift:
Lazarettstrasse 33
80636 München
Tel. 089/125-0
Fax:089/1258-356

Heinrich-Böll-Stiftung

http://www.boell.de/
Anschrift:
Heinrich-Böll-Stiftung, Studienwerk
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Tel. 030/285340

Evangelisches Studienwerk e.V.

http://www.evstudienwerk.de

Katholische Hochschulgemeinde Koblenz (KHG)

http://www.khg-koblenz.de

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Da viele Studierende keine wohlhabenden Eltern haben, die das Studium finanzieren können, hat der Staat vor über 28 Jahren das so genannte BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) eingerichtet, mit dem unter bestimmten Umständen Studierenden, deren Eltern oder Ehepartner bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten, eine finanzielle Unterstützung gewährt wird. Die Förderung ausländischer Studierender durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist allerdings nur in Ausnahmefällen möglich (siehe unter "1. Staatsangehörigkeit").